Anreisen, Mitbringen, Ausprobieren

Anreisen und Unterwegs sein in London Mitbringen - die Einpackhilfe Ausprobieren

Anreisen und Unterwegs sein in London

Es gibt 5 Flughäfen in London. Ich bin in Heathrow und in Gatewick gelandet. Von dort aus kommt man auf Teddy im Flugzeugunterschiedlichem Wege fort:

  1. Entweder nimmt man die Underground (Tube)
    Kostenlose Tube-Pläne gibt es an fast jeder Station oder im Internet auf der Homepage der Transport for London.

  2. Man kann auch - von Heathrow und Gatwick - ämit dem Express fahren. Die Züge kommen in regelmäßigen Abständen (so alle 15 Minuten) und fahren nach London-City.

Mit dem Heathrow-Express ist man in 15 Minütchen am Tube-Bahnhof Paddington angekommen. Der Spaß kostet 18 bis 19 Pfund (eine Richtung, Tickets vor Ort kaufen).  Mehr Infos gibts dazu auf der Homepage des Heathrow-Express.

Mit dem Gatwick-Express ist man innerhalb von 30 Minuten am Tube-Bahnhof Victoria station angekommen. Hier kostet eine Fahrt 18,50 Pfund . Mehr Infos gibts auf der Homepage des Gatwick-Express.

   Bei beiden kann man die Rückfahrt zeitabhängig und -unabhängig mitbuchen, dadurch reduziert sich der Preis etwas.

3. Ist man nicht unbedingt als Einzelperson unterwegs kann man sich auch ein Taxi nehmen.Teddy in der Tube

Die Tube ist neben den Bussen und Taxis das Verkehrsmittel mit dem man und Teddy am besten durch London kommt. Man sollte nur ab und zu auf die Aushänge oder auf die Homepage schauen, ob alle Linien fahren - ansonsten wird's lustig und man lernt London richtig kennen.
Eine eine einfach Fahrt in einer Zone kostet 4,30 Pfund (für Teddies gibt's leider keinen Rabatt). Eine Möglichkeit ist die OysterCard. Das ist eine wiederaufladbare Karte zum Benutzen der öffentlichen Verkehrsmittel (Busse und Tubes und so weiter). Sie kostet 5 Pfund Pfand und verringert die Fahrpreise deutlich - eine einfache Fahrt in einer Zone kostet dann nur noch 2 Pfund, auch für Teddies.

Es gibt jede Menge Busse in London. Und eigentlich kommt man wunderbar mit ihnen irgendwo hin. Jedoch ist die Verkehrsituation, wie in jeder Großstadt, katastrophal bedingt durch vor allem Baustellen.
Eine Busfahrt, egal wieviel Stationen man fährt, kostet 2,30 Pfund (oder 1,35 Pfund mit der OysterCard).

Zurück nach oben

Mitbringen - Die Einpackhilfe

London ist eine Großstadt - hier bekommt man alles. Sogar Teddies verkleidet als englische Garde. Mitbringen muss man 3-Pin Steckerdementsprechend nur Kleidung - eigentlich nicht mal das, es gibt jede Menge Bekleidungsgeschäfte - und vergeßt ja nicht den Regenschirm.

Die englischen Steckdosen unterscheiden sich von den deutschen. Entweder man kauft einen Adapter zu Hause oder besorgt sich in London einen - dort sind diese vom Preis her güstiger.

Durch London geht der Nullmeridian. Somit muss man die Uhrzeit in London eine Stunde zurück stellen.

Noch ein Hinweis zum Geld - man braucht ein bisschen was, London ist doch etwas teurer. Das Vereinigte Königreich ist zwar Mitglied der Europäischen Union aber noch kein Euro-Land. Das Britische Pfund (Pound, £) ist die offizielle Währung. Will man auf Nummer sicher gehen, kann man sich ein Wenig Geld bei seiner Bank eintauschen. Jedoch gibt es an den Flughäfen genug Bargeldautomaten bei denen man sich versorgen kann.

Das Vereinte Königreich gehört zur Europäischen Union und so braucht man, wenn man aus der EU kommt nur einen Personalausweis - eine Reisepass ist nicht notwendig.

Fährt man nach London sollte man vorher mal eine Blick auf den Wetterbericht werfen. Durch den Golfstrom sinken die Temperaturen selten unter 0° Grad Celsius, aber sie erreichen auch selten die 25° Grad-Marke. Man sagt von London, dass es viel regnet. Im Durchschnitt gibt es 145 Regentage im Jahr. Ein Regenschirm lohnt sich auf jeden Fall einzupacken.

Quelle: www.google.com

Zurück nach oben

Ausprobieren

Zu empfehlen ist auch eine Fahrt auf der Themse. Es gibt hier unterschiedliche Anbieter. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich Euch eine Fahrt mit der River Tours (Teil der Transport for London) nur empfehlen. Die Fahrt ist günstig

Für alle, die keine Höhenangst haben, bietet das London Eye (das Auge Londons) eine wunderbare MöglichkeitLondon Eye bei Nacht die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten von oben zu betrachten. Eine Fahrt dauert ungefähr 45 Minütchen. Es ist zwar etwas teuer, aber es lohnt sich. Man kann in alle vier Himmelsrichtungen schauen - bei Tag und bei Nacht. Das London Eye ist täglich von 10 Uhr bis mindestens 20.30 Uhr offen. Man sollte sich vorher überlegen, ob man sich Schnellzugangsticket (mit oder ohne Zeitfenster) im Voraus bucht. Man erspart sich möglicherweise langes Anstehen. Weitere Informationen (und auch Preise) findest Du auf der Homepage vom London Eye.

Viele große Museen in London sind kostenlos, so zum Beispiel das British Museum, die National Gallery, das Natural History Museum und auch die Tate Gallery. Aber nicht nur des Geldes wegen sollte man ein paar Stunden darin verbringen. Nein, das ehemalige große Empire hat wirklich viele Schätze zu bieten.

British Museum
Es biete alle gesammelten und eroberten Schätze des ehemaligen Empires - Früheres Griechenland, Römisches Reich, Amerika, Mittlerer Osten, Asien ...

National Gallery
Hier ist Kunst aus vom 13. bis zum 19. Jahrhundert zu sehen, darunter sind Botticelli, Rubens, Constable, Monet, Renoir, Turner und viele mehr...Dinosaurier im Natural History Museum

Natural History Museum
Nicht nur das Gebäude ist schön anzusehen, hier sieht man Mitbringsel von Banks (er war mit Thomas Cook unterwegs), Darwin und vielen anderen. Man findet Mineralien, Fossilien, auch haben sie einen "echten" Saurier...

Tate Gallery
Es zeigt Gemälde britischer Künstler wie, Turner, Gainsborough, Constable ... aber auch internationale Künstler wie Monet, Picasso, Dalí...

 

Zurück nach oben